Baureihe 01.5 der DR

Hallo Dampflok-Fans,
im Moment bin ich dabei, die von mir für EEP zu einem früheren Zeitpunkt erschienen DR Reko Lokomotiven der Baureihe 01.5 komplett neu zu konstruieren.
Mein Anliegen ist es, das Vorbild so detailliert wie möglich (auch im Bezug auf die Performance) dar zu stellen. Die Altbaukessel und Neubaukessel 01 der DB werde ich ebenfalls komplett neu auflegen.

Für den Anfang der Neukonstruktionen, steht die Reko Lok 01 501. Diese Lok ist fertig und wird im Monat Juni erhältlich sein.
Um diese Lok ein klein wenig vorzustellen, möchte ich einen kleinen Rückblick über die Entstehungsgeschichte dieser Lok kurz aufzeigen.
Der Begriff Rekonstruktion (kurz Rekolok) entstand 1957 bei der DR (siehe auch Artikel in EEPress). Wenn eine Lokomotive konstruktiv mit dem Ziel umgestellt wurde, ihre spezifische bzw. absolute Leistungsfähigkeit zu erhöhen, sprach man von einer Rekonstruktion. Deshalb sind alle Lokomotiven der DR die ab 1957 nach den neuen Baugrundsätzen gefertigte
Ersatzkessel von hoher spezifischer Heizflächenbelastbarkeit erhielten, als Reko Lokomotiven bezeichnet worden.

Die Bauausführungen der Reko 01'er waren technisch sehr unterschiedlich. Die markantesten optischen Unterschiede waren zbs. die so genannten Boxpok Radsätze, die bei den ersten 9 gelieferten Lokomotiven dieser Baureihe zum Einbau kamen. Weil diese Art von Radsätzen beim deutschen Lokomotivbau bis dahin wesensfremd waren (bei der DB kam diese Art von Radsätzen beim Umbau der Einheitsloks ende der fünfziger Jahre nicht in Betracht), konnten diese Radsätze bei der DR von Eisenbahner und Reisenden als Phänomen bestaunt werden. Letzten Endes konnten sich diese Art von Radsätze bei der DR nicht durch setzen, da die Lokpersonale
sich über unruhigen Lauf und lose Radsterne auf der Achswelle beklagten. Deshalb wurden bei einigen Lok's mit Boxpokräder, diese wieder nach und nach auf Speichenradsätze rückgebaut.

Trotz alle dem behielten einige Reko 01'er noch bis zu deren Ausmusterung diese Radsätze. Die für EEP auserkorene 01 501 hat außer den Boxpokräder die markante Schürze (diese verlieh der Lok ein insgesamt stimmigeres Aussehen) am Umlauf und Ölhauptfeuerung.

Die Anlage Blumenberg enthält exklusiv eine weitere Variante (ohne Boxpokräder, ohne Schürze und Kohlefeuerung) von der neu konstruierten Reko 01.

Nun noch ein paar Bilder im Vergleich Original und Model


Frontansicht


von oben (1)


von oben (2)


Seitenansicht

Das es sich um viel Aufwand handelt eine solche Lokomtive zu bauen, dürfte wohl jedem, der sich mal mit Konstruktionsprogrammen beschäftigt hat, klar sein.
Allein die Boxpockräder haben 3 volle Tage (a 8Std) in Anspruch genommen.
Das Model wird es natürlich wieder mit Wechselnummern, versenkbaren Personal und automatischem Lichtwechsel geben.
Zum Abschluß, um die Vorfreude auf das Model noch ein wenig zu steigern, noch ein paar Bilder der Lokomotive im Einsatz.





Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die Mithilfe an diesen Modellen bedanken.
Ralph Görbing