Anlage "Nidda"


Eckdaten:
Format: ANL3/Version 11.1
Anlagenbreite: 4,97 km
Anlagenlänge: 1,24 km
Niveau: 0 m bis 71 m
Rasterdichte: 220 Knoten pro km
Gleislänge: 43 km
Anzahl der Modelle: ca. 11.560
Bauzeit: ca. 6 Monate
Epoche III der Deutschen Bundesbahn Verwendete Zusatztools:
JW Gleiseditor, EEPModelFilesConverter-DEV
Erstellt mit EEP 9.3        
       
                   

 

Der kleine Eisenbahnknotenpunkt "Nidda" im Vogelsberg liegt an der 1871 eröffneten Hauptbahn Gießen-Gelnhausen. Gleichzeitig beginnt hier die Nebenbahn Nidda-Friedberg sowie die „Vogelsbergbahn“ nach Schotten, welche bereits im Jahre1960 der Stilllegung zum Opfer fiel. Bis zum Ende der Epoche III konnte sich der Bahnhof Nidda eines regen Betriebes erfreuen. Hier war gleichzeitig Anfangs- und Endpunkt von Güter- und Personenzügen. Eine zum Bahnbetriebswerk Friedberg gehörige Lokstation samt Drehscheibe und 5 ständigen Lokschuppen sowie ein nicht gerade geringes Aufkommen an Güterverkehr des gewerbefleißigen Städtchens trugen dazu bei, dieses reizvolle Eisenbahnvorbild genauer zu beleuchten und virtuell umzusetzen.
 
Die Nebenbahnstrecke Nidda-Schotten erhielt hierbei ein besonderes Augenmerk. Anlass dazu gaben die für unsere heutige Zeit ungewöhnlichen aber dafür äußerst amüsanten Ortsdurchfahrten.
Bildquelle: Oliver Lein
 
Die Eisenbahn mußte hier oftmals die engen Dorfstraßen benutzen. Sehr gemütlich ist es offensichtlich zugegangen, denn noch heute berichten Zeitzeugen, dass oftmals erst Hindernisse vor passieren des Zuges aus dem Weg geräumt werden mußte oder Vieh verjagt wurde. Schüler die den Zug benutzten wurden oftmals ertappt, wie sie bisweilen versuchten aus den an den Fenstern montierten Blumenkästen während der Fahrt Blumen zu stibitzen.
 
Im Jahre 1959 wurde der Personenverkehr auf dieser Strecke eingestellt und schließlich 1960 verkehrte der letzte Güterzug. 1961 wurde die Trasse dann endgültig abgebaut.
Außer wenigen Gebäuden erinnert heute nichts mehr an die romantische aber ungünstig trassierte Nebenbahn.
Man muß schon einigen "eisenbahnarchäologischen Spürsinn" aufbieten um in den Vogelsberg-Dörfern noch Spuren jener Ortsdurchfahrten auszumachen.
 
Nachfolgend 2 Fotos aus gleicher Perspektive:
  1951
Bildquelle: Oliver Lein  
2014

Ein kompletter Nachbau der Strecke ist für eine Shop-Anlage in EEP leider nicht möglich. Von daher haben wir versucht, das "Feeling" bei kurzen Szenerien und Teilabschnitten so gut wie möglich nachzuempfinden.


 

Abschnitt der virtuellen Ortsdurchfahrt (Klick auf die Screenshots ermöglichen Großansichten) 


Der Bahnhof Nidda:

Der Bahnhof Nidda selbst mit seinen Ortsgüteranlagen und der Lokstation ist virtuell im Zustand Ende der fünfziger Jahre entstanden und wurde weitgehend originalgetreu nachgebildet.
Solide Hintergrundinformationen, Pläne und Unterlagen lagen uns leider nur im unzureichenden Maße vor. Von daher war die Aufarbeitung nur mit reichlich Improvisation möglich.
Leider wurden wir bei einem Ortstermin am 22.10.2014 von den noch vorhandenen Mitarbeitern des Stellwerkspersonals mit ablehnenden und unfreundlichen Gesten abgewiesen.
Dennoch konnte die virtuelle Umsetzung des Bahnhofs Nidda sehr zufriedenstellend durchgeführt werden.

Das Herzstück der Anlage schuf Ralph Görbing.
Neben dem Original-Empfangsgebäude stehen passende Bahnsteig-Splines, Bahnsteigdächer, Unterführungen, Abgänge, Stellwerke, Güterabfertigung sowie weitere Kleinteile zur Verfügung.

Stefan Gothe schuf die Lokstation Nidda mit Drehscheibe und 5 ständigen Lokschuppen, Uwe Fischer die Bekohlungsanlage und Roland Ettig weitere Accesoires zur Gestaltung des Originals.
Sämtliche Gleisstile entwarf Uwe Becker.

Zur manuellen Bedienung stehen insgesamt 3 Stellpulte zur Verfügung. Konstrukteur Ralph Görbing entwarf diese Objekte nach Vorlagen aus der Modellbahnbranche.
Hinweise und Informationen zur Handhabung könnnen Sie der mitgelieferten Anlagendokumentation entnehmen.

Auch dieser Artikel enthält wieder ein spezielles Szenario zur Anlage.
In ca. 30 Minuten bietet es Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf den Fahrbetrieb, welchen Sie so und noch viel intensiver mit der manuellen Version selbst durchführen können. So sind hierbei nur einige Beispiele und Sequenzen des Fahrbetriebes, sowie einige der schönsten Anlagenperspektiven dargestellt.
 
Wir hoffen, Ihnen mit dieser Anlage wieder viel Freude, eigene Anregungen und "Spielspaß" bieten zu können.


Bei folgenden Personen möchten wir uns schon jetzt für die freundliche Mitarbeit bedanken:
Exklusive Modellkonstruktionen:
Ralph Görbing, Stefan Gothe, Uwe Becker, Roland Ettig, Uwe Fischer
Bereitstellung zusätzlicher Modelle: Jürgen Engelmann, Stefan Böttner, Thorsten Lensing, Klaus Keuer, Stefan Köhler-Sauerstein, Ulf Freudenreich, Achim Fricke, Sascha Böhnke, Ursula Popp, Michael Siebert, Andreas Hempel, Bernt Hoppe, Dirk Kanus, Hans Brand
Tests + Beratungen: Jobst Petig, Lothar Winter, Götz Meyer,

 

Weiter interessante Links und Quellen zum Thema:
Gleisplan Bahnhof Nidda 1960
http://graf-vlad.de/inhalt/industriekult…35,0-nidda.html
http://www.nidda-eichelsdorf.de/dateien/Alte_Bilder_Eisenbahn/Alte_Bilder_Eisenbahn.html
http://www.vergessene-bahnen.de/ex193k_1.htm
https://shop.vgbahn.info/miba/shop/anlag…%9fer-_226.html

 

Viel Spaß mit unseren virtuellen Eisenbahnwelten und EEP
wünscht Ihnen
Andreas Großkopf

 

Shop: