Schnelle Kurve im Mittelgebirge 

Nach längerer Pause stellte sich die Frage, ob altgewohnte Konzepte unter schwieriger gewordenen Bedingungen noch aufgehen. Gemeint damit ist das Konzept der "Anlagen-Vollversionen".

Unsere vorangegangenenProjekte vertraten das Markenzeichen, bei einem Anlagenkauf alle verbauten Modelle in einem Paket zu enthalten und somit keine blauen Fragezeichen aufzuweisen oder Modellnachkäufe nach sich zu ziehen.

Aufgrund gestiegener Detail- und Qualitätsnachfrage und somit einhergehenden erhöten Aufwand und Preis bei Modellen, gestaltet sich ein solches Angebot als fast nicht mehr durchführbar.

Somit ist das Prinzip "Vollversion" in einem Preisrahmen unterhalb eines aktuellen EEP-Hauptprogrammes von der Sache her tod. Da ich aber selbst meinem Markenzeichen unbedingt treu bleiben wollte, eines vorweg: "Es lebe die Vollversion"!!

In der Vergangenheit waren solchartige Artikel ein Mekka für Modellsammler und Schnäppchenjäger, konnte man doch in einem Rutsch eine Modellpalette erstehen, die im Einzelkauf um vieles teurer oder aber gar nicht erhältlich war.
Die Anlage selbst spielte dabei bei vielen Anwendern oft eine untergeordnete Rolle.

Nunmehr geht es also tatsächlich um einen Artikel für wirklich Anlagen-Interessierte der zum Einen aus vorgenannten Gründen ziemlich puristisch erscheinen mag, zum Anderen aber genau deshalb auch eine komplette Modelllieferung zu einem erschwinglichen Preis ermöglicht.

Der Anlagenvorschlag "Schnelle Kurve im Mittelgebirge" stammt aus der "Alba-Modellbahnpraxis"Reihe:
Hinweis: Alle folgenden Bilder können per Mausklick vergrößert werden.


Quelle "Alba Verlag- Modellbahnpraxis Band 1"
Die reine Fahranlage fand ich schon länger ziemlich interessant aber für EEP so ganz ohne vorhandenen Bahnhof (ja tatsächlich) und Rangiermöglichkeiten doch möglicherweise ungeeignet.

Nun geht es also darum, das Ganze mit guter Optik und detailreichen Landschaftsbau überzeugend zu gestalten... aber sehen Sie selbst:


Die perfekt gestalteten Felsformationen von Uwe Becker (UB3) waren Stein des Anstoßes (im wahrsten Sinne) zum Start dieses Projektes.

Hinzu kam, dass dieses Gestein auch gut zu den Tunnelmodellen von Stefan Böttner (SB4) passend gemacht werden konnte. Ein paar Zusatzmodelle für die Stützmauern hat mir Stefan dankenderweise erstellt.
Unschwer zu erkennen ist die nahezu perfekte Aufstellung des LW1 Oberleitungssystems. Wie schon in der "Bahn 2000" hatte ich bisher von Sven Bauer (SB3) erstklassige Unterstützung.

Die hier in den Bildern gewählte Epoche IV-V der DB ist rein willkürlich. Vielmehr soll die Anlage Universalcharakter bieten. Somit kann jeder seine eigene Lieblingsepoche zum Einsatz bringen.
Angedacht ist noch eine Variante ohne Oberleitung, mit Holzschwellengleisen, Formsignalen und älter anmutenden Straßen für die Epoche II-III.

Wegen der Einfachheit des späteren Fahrbetriebes sollte die Anlage ab EEP 11 kompatibel sein. Ein einfaches Stellpult für die Abzweigstelle sowie ein Schattenbahnhof mit reichlich Platz für die unterschiedlichsten Zugverbände ist angedacht.

Für die reichlich vorhandenen Landschaftselemente ist auch dieses mal wieder Roland Ettig verteten. Einige neue Nadelbäume sind für die Anlage bereits entstanden.

Obwohl diese Anlage letztendlich nicht ganz soviel bieten wird, wie bisher gewohnt, hoffe ich dennoch etwas Neugierde bei Ihnen geweckt zu haben.... und letztendlich freue ich mich, doch nochmal eine Vollversion anbieten zu können.
Andreas Grokopf + Team

Hinweis: Auf den Bildern eingesetzte Rollmaterialien sind nicht zwingend Bestandteil des späteren Shopartikels!