"BAHN 2000" - Zwischen Nebenbahn und Neubaustrecke

 

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder einen Beitrag zur Bereicherung der EEP-Anlagenwelten anbieten.

Diesesmal weichen wir von unseren Nostalgie-Themen ab und widmen uns der Epoche V/VI.
Mal weg von den vergilbten alten Zeiten, weg von Ruß, Öl, Schmutz, Romantik und was sonstnoch in Verbindung mit der ach so guten alten Zeit steht.
Ich war mir bewußt, dass dies nicht unbedingt mein Lieblingsthema ist und mir war klar, daß hier einige höhere Hürden zu bewältigen sein sollten.
Dabei kam mir ein Modellbahnvorschlag von Ivo Cordes in die Finger, der das Zeug besaß, mich nicht mehr loszulassen.

Die Tatsache, gleich 3 verschiedene Strecken mit unterschiedlichster Charakteristik auf ein übersichtliches Areal zu "quetschen" macht den Reiz dieses Gleisplanes aus.
Das Verbindungsgleis von der Hauptstrecke auf die Neubaustrecke (lim Bild links-unten) mußte allerdings von Anbeginn im sichtbaren Bereich entfallen. Dies ließe sich kaum mit Modellen bzw. Splines vernünftig lösen. Sperrholz und Säge haben wir leider nicht zur Verfügung. ;-)
Auch der Endbahnhof der Nebenstrecke (oben rechts) wird voraussichtlich ein Durchgangsbahnhof hinter dem die Strecke dann wegkaschiert wird. Diese Ecke der Anlage ist derzeit noch unbebaut.
Zum Thema "Bahn 2000" hätten wir genau zur Zeit der Jahrtausendwende ein noch ziemlich buntes Durcheinander an Zuggarnituren. Die Bahnreform war damals noch in vollem Gange und es gab neben den IC, ICE 1-3 auch noch den Interregio und auf den Nebenbahnen wurde zum Teil noch klassisch mit Lok und Wagen gefahren. Man muß sich aber prinzipiell nicht sklavisch an ein Jahr festhängen. Viel mehr zählt der Faktor eine moderne Eisenbahnwelt aufzuzeigen.

Zunächst 2 Ansichten des Modellbahnvorschlages von Ico Cordes (Quelle: Alba Verlag), welche aber in EEP bei viel besseren Platzverhältnissen und anderem Modellrepertoire dann doch gewaltig abweichen aber genau das ist ja die Freiheit, die man als "Virtual-Modellbahner" nutzen sollte, ohne das Gesamtkonzept dabei aus den Augen zu verlieren.



Die EEP- Umsetzung:

Als absolut elemtare Objekte für dieses Projekt zeichneten sich die Hochbahn-Betonbauteile ab. Es gab bisher dazu Modelle von NP1, welche sich aber für den Einsatz direkt in der Stadt als ungeeignet erwiesen. Also mußte etwas Neues her und ich konnte Roland Ettig dazu gewinnen, mir diese Teile zu fertigen. Neben der Hochbahn fertigte Roland noch ein neues, passendes Straßen/Gehwegsystem was in der Anlage ebenso unverzichtbar ist.

Nachfolgende Bilder können per Klick vergrößert werden:Bahnhofsbereich mit Vorstadtcharakter: Am Empfangsgebäude die Endgleise der (nicht elektrifizierten) Nebenstrecke, in der Mitte die klassische Hauptbahn und darüber die Neubaustrecke, welche keinen direkten Anschluß hat. Diesen stelle man sich außerhalb des sichtbaren Anlagenteils vor.

Einfahrbereich West.
Ein nicht zu unterschätzendes Problem stellte für mich der Aufbau eines realistischen Fahrleitungssystems dar. Da hierzu nur die LW1 Obereleitung in Frage kommt, war ganz schnell mein bisheriges KnowHow nicht mehr anwendbar. Solange alles im rechten Winkel und möglichst bei 4,5m beieinander liegt, hätte ich vielleicht noch durchgehalten aber es sollte nicht sein.

Somit habe ich das absolute "Oberleitungs- Anlagen- und Konstrukteurstalent" Sven Bauer (SB3) engagieren können, der hierbei bisher großartige Unterstützung geleistet hat. Auch seine Erfahrungen bei Anlagen in Epoche V/VI spielten hier eine nicht zu unterschätzende Rolle. An dieser Stelle schonmal ein ganz großes Dankeschön an Sven.

Der Speckgürtel am Stadtrand. Hier haben sich die Schuldenberge angesiedelt. ;-)

Der Straßenverkehr darf bei einem modernen Thema natürlich nicht nur eine Nebenrolle spielen. Während bei den nostalgischen Anlagen hier und da nur mal ein paar Straßenfahrzeuge das Bild bereichern, geht es hier schon eher zur Sache.

Die Kreuzungen funktionieren vollautomatisch wobei ich mich für eine Einfachheit der Sache entschieden habe. So sind z.B die Fußgängerüberwege nicht mit beschaltet. Hinzu kommt, dass ich dazu bis
auf kleine Ausnahmen (Danke an JS2) nur Ampel-Modelle der Grundversion zur Verfügung habe.


Derzeit ist der Anlagenbau noch im vollen Gange. Der Stadtbereich ist bis auf wenige Details so ziemlich fertiggestellt und es geht beim Bau auf dem Landschaftsteil voran.
Unter Berücksichtigung eines für eine Shopanlage immer wieder eingeschränkten Modellrepertoires ist genau ein solches, ja doch "Modelllastiges" Thema eine besondere Herausforderung.

Wir hoffen, Euch wieder etwas Appetit gemacht zu haben und mit der Anlage bereits in diesem Sommer etwas Ferienspaß bieten zu können. Unsere Nostalgie-Fans mögen uns den zwischenzeitlichen Ausflug in die Gegenwart nachsehen.

Weitere Neuigkeiten dann wie immer hier unserer Homepage und in den EEP-Foren.

Ich möchte mich hiermit bei folgenden Personen schon ganz herzlich für die Mitarbeit sowie Modellbereitstellungen bedanken: Roland Ettig, Sven Bauer, TREND, Ralph Görbing, Jürgen Engelmann, Uwe Becker, Frank Buschmann, Hans Brand, Manfred Ackermann, Markus Meyer, Steffen Mauder, Sebastian Wahner, Stefan Böttner, Jörg Swoboda, Frank Schäfer, Kai-Uwe Lehmann, Holger Gutsch

Zuletzt noch folgender Hinweis: Abgebildete Rollmaterialien sind nicht zwingend Bestandteil einer späteren Verkaufsversion.


Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß mit EEP und unseren Anlagen.
Andreas Großkopf