Anlage "Wildungen"

Auch in diesem Jahr möchten wir Ihnen wieder ein neues EEP-Anlagenprojekt anbieten.

Obwohl die Zeiten von speziellen Projekten nach Originalschauplätzen aus verschiedenen Gründen vorbei sind, gibt es dieses mal zumindest eine Anlehnung an einen tatsächlich realistischen Streckenverlauf und einen ebenso vom Original übernommenen Gleisplan.

In der "Miba Spezial 53" fiel mir ein H0 Anlagenvorschlag von Ivo Cordes auf, der die Strecke Wabern-Bad Wildungen-Korbach im schönen Waldecker Land zum Thema hatte.

Der Fokus richtet sich dabei auf den Endbahnhof Bad Wildungen mit seinem vorgelagerten Bahnhof Wega, welcher ein Gleisdreieck besaß. Letzterer Bahnhof ist für eine eventuelle Erweiterung der Anlage geplant. Der erste und hier zur Vorstellung kommende Teil konzentriert sich auf den Endbahnhof welchen ich nur "Wildungen" nennen möchte, weil eben nur der Gleisplan übernommen wurde, nicht aber korrekt das Umfeld und schon gar keine vom Original nachkonstruierten Gebäude.

Das Thema ist in der Epoche III/IV der DB angesiedelt. Die Objektauswahl wurde aber auch dieses mal wieder recht neutral gehalten, so dass auch ein Betrieb mit DR- Material möglich sein sollte.

Nachfolgende Bilder können per Klick vergrößert werden.

Für einen Endbahnhof einer Nebenstrecke zeichnet sich "Wildungen" mit einem recht beachtlichen Gleisplan aus. Süd-und Nordbahnsteig sowie einiges an Rangiergleisen, Industrieanschluß und Lokschuppen mit Behandlungsanlage sollte dem begeisterten "Eisenbahnbetriebler" das Herz höher schlagen lassen. Bemerkenswert auch: Der "Hosenträger" mit beidseitigem DKW-Anschluß.

Blick von der Ladestrasse zum Nordbahnsteig. Bei der Modellauswahl wurde weitgehend auf vorhandene und bewährte Objekte zurückgegriffen.
Die meisten der hier auf den Bildern eingesetzen Rollmaterialien werden leider nicht im Anlagenpaket enthalten sein. Dazu wird der User auf eigenes Material zurückgreifen müssen.

Ein Nahgüterzug passiert das Einfahrsignal, welches sich noch in einer leichten Steigung befindet.

Einfahrbereich mit Auszugsgeis, Lokschuppen und Anschluß Lagerhaus.

Weil das Original nur mit dem Gleisplan übereinstimmt sind "künstlerische Freiheiten" möglich. ;-) Schrebergärten zwischen Gleis und Wohngebiet.

Südbahnsteig

Güterabfertigung mit Kopf- und Seitenrampe...

Ein PmG verlässt Wildungen...

...und noch eine "Streckenimpression"

Wie bereits im Eingang geschildert, stellt die Anlage den kompletten Endbahnhof und ca. 1km freie Strecke dar. Die Erweiterung "Wega" ist geplant und ich denke auch, dass es sich durchaus umsetzen lassen wird.

Zur Steuerung wird der Bahnhof Wildungen ein EEP-Gleisbildpult erhalten. Eine Automatik ist nicht vorgesehen. Einzelheiten dazu, dann sicher im nächsten Beitrag.

Wie immer bedanke ich mich schon jetzt bei den Konstrukteuren und dem Trendverlag für ihre Modellbeigaben, insbesondere bei Roland Ettig für einige "Spezialanfertigungen".

Ich hoffe, dass wir Sie auch mit diesem Anlagenprojekt wieder etwas begeistern können.


Andreas Großkopf + Team